Tortenrezepte

Wunderkuchen

 

Dieser Kuchen heißt Wunderkuchen, weil er mit jeder Flüssigkeit gelingt. Er geht im Backofen sehr gleichmäßig hoch und wird schön gerade. Daher ist er für Motivtorten bestens geeignet und sehr beliebt. Die hier angegebene Menge eignet sich für eine 22er Backform. Für eine 26er Form nehmt ihr das 1,39 fache an Zutaten.
(Ich nehme das Originalrezept für eine 25er Form und erreiche in meinen EuroTins-Backformen eine Höhe von 6-7 cm)

 

Zutaten

  • 4 Eier
  • 200 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 200 ml Flüssigkeit nach Wahl
  • 180 ml Öl
  • 300 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • und für dunklen Teig 3 EL Back-Kakao

Die Eier mit dem Zucker und dem Vanillezucker mit Küchenmaschine/Handrührgerät sehr gut auf höchster Stufe schaumig schlagen, ca. 15 Minuten. Dann weiterschlagen und währenddessen die 200 ml Flüssigkeit und danach das Öl zulaufen lassen. Wenn alles gut verrührt ist, Mehl mit Backpulver (und ggfs. Kakao) mischen und in die Masse sieben. Wichtig: Mehlmischung mit der Hand vorsichtig unterheben. Dann bei 180°C Ober-/Unterhitze ca. 45 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen !!!

Nach dem Backen auf ein mit Backpapier belegtes Kuchenrost stürzen und gut auskühlen lassen, bevor man ihn schneidet. Optimal wäre 1 Tag Wartezeit.

 

Noch ein Wort zu der Flüssigkeit:

ihr könnt Milch, Kakao, Eierlikör, Baileys, Kaffee, Multivitaminsaft, O-Saft usw. nehmen. Müller Milch mit den verschiedenen Geschmacksrichtungen ist sehr gut, z.B. mit Schoko, Banane oder Erdbeer. Dies kann man gut der Füllung anpassen.
Wichtig ist, dass ihr KEINE GETRÄNKE MIT KOHLENSÄURE verwendet. Wenn ihr gerne Cola-Geschmack oder Fanta/Sprite nutzen wollt, dann rührt bitte vorher gut die Kohlensäure raus. Was ich selbst noch nicht probiert habe, aber laut einigen Mitteilungen im Forum gehen soll, ist Sekt.

 

Wenn ihr noch sehen wollt, wie ich meinen Wunderkuchenteig herstelle, klickt bitte HIER, um auf die dazugehörige Fotoseite zu kommen.

Linzer Torte

 

Eine kleine (im Sinne von nicht hoch) und leckere Torte, die recht einfach zu machen ist.

Vorgesehen ist das Rezept für eine 26-er Springform.

 

Zutaten

  • 200 g Weizenmehl
  • 100 g Zucker
  • 1 gestr. TL Backpulver
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 gestr. TL Zimt
  • 1 Ei
  • 1 Eiweiß (das Eigelb wegstellen für's einstreichen)
  • 100 g weiche Butter oder Margarine
  • 100 g gemahlene Haselnüsse oder Mandeln - was einem besser schmeckt
  • 150-170 g Himbeerkonfitüre und 1 TL Milch + das Eigelb für den Belag
     

Mehl, Zucker, Backpulver, Vanillezucker, Zimt, Ei und Eiweiß sowie die Butter in einer Rührschüssel mit dem Mixer/Küchenmaschine (Knethaken) erst auf niedriger, dann auf höchster Stufe zu einem glatten Teig verarbeiten. Den fertigen Teig in Frischhaltefolie etwa eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen.

Die Springform vorbereiten (einfetten oder Backtrennspray) und den Ofen vorheizen.

Heißluft ca. 160 °C oder Ober-/Unterhitze mit 180 °C

Ein klein wenig mehr als die Hälfte des Teiges auf dem Boden der Springform verteilen und glatt drücken, dabei auch einen ca. 1 cm hohen Rand andrücken. Den Teig dann mit der Himbeerkonfitüre bestreichen.

Den restlichen Teig auf bemehlter Fläche ausrollen. Geht am besten, wenn er noch schön kalt ist. Bei Wärme klebt und reißt er sehr schnell. Daraus dann schmale Streifen schneiden und gitterförmig über den gesamten Kuchen verteilen (siehe Bild). Sollte noch Teig übrig sein, diesen zu kleinen Rollen drehen und um den Rand verteilen.

Die Milch und das Eigelb verschlagen und die Teigstreifen damit bestreichen. Darauf achten, dass möglichst nichts auf die Konfitüre läuft.

Backzeit ca. 30 Minuten (bis die Streifen auch goldgelb sind). Da es ein Mürbeteig ist, nicht wundern, dass der Kuchen nur 3-4 cm hoch wird. Das gehört bei der Linzer so.... :-)

Viel Spaß beim nachbacken.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© KuchenKlatsch Bad Neuenahr Petras Blog 2017